Skip to main content

Amazon

So finden Sie den richtigen Schlafsack

Schlafsäcke sind in vielen Varianten zu finden, abhängig vom Einsatzbereich. Sie werden in unterschiedlichen Formen angeboten, für verschiedene Temperaturbereiche. Möchten Sie einen Schlafsack kaufen, kommt es darauf an, für welchen Einsatzzweck Sie ihn verwenden möchten, doch sollten Sie auch auf die Temperaturen achten, die dort herrschen, wo der Schlafsack zum Einsatz kommt. Einen Schlafsack kaufen Sie nicht alle Tage, der Schlafsack soll oft über mehrere Jahre verwendet werden. Umso wichtiger ist es daher, bei der Auswahl sorgfältig vorzugehen.

Überlegungen vor dem Kauf des Schlafsacks

Möchten Sie einen Schlafsack kaufen, sollten Sie zuvor einige Überlegungen treffen:

  • Für welchen Einsatzbereich wird der Schlafsack benötigt? (Hüttenschlafsack, Sommerschlafsack, Drei-Jahreszeiten-Schlafsack, Winterschlafsack, Expeditionsschlafsack)
  • Welche Temperaturen herrschen dort, wo der Schlafsack benötigt wird? (Sommerschlafsack, Drei-Jahreszeiten-Schlafsack, Winterschlafsack)
  • Wie ist mein Schlafverhalten? (Deckenschlafsack, Ei-Schlafsack, Mumienschlafsack)
  • Welche persönlichen Ansprüche stelle ich? (Besondere Ausstattung des Schlafsacks)

Einen Schlafsack, der alle Ansprüche und Einsatzbereiche abdeckt, finden Sie nicht, daher kommt es darauf an, die Auswahl zu präzisieren. Ein Hüttenschlafsack reicht in einer einfachen Hütte völlig aus, er bietet nur eine geringe Isolierung und wärmt kaum, da er nur wenig oder nicht gefüttert ist. Einen solchen Schlafsack können Sie auch für das Camping in warmen Sommernächten, bei Nachttemperaturen von mindestens 18 °C, verwenden. Für das Trekking und das Sommercamping ist der Sommerschlafsack geeignet, er kann bei Temperaturen von mindestens 10 °C verwendet werden. Er ist nur einfach ausgestattet und wenig gefüttert, das macht diesen Schlafsack ziemlich pflegeleicht. Ein Drei-Jahreszeiten-Schlafsack ist verwendbar für Temperaturen über dem Gefrierpunkt, er verfügt über Kammern und ist mit Kunstfasern oder Daunen gefüllt. Ein solcher Schlafsack eignet sich für Trekkingtouren und für das Camping in Gebieten mit wechselnden Temperaturen und stellt bereits höhere Anforderungen an die Pflege.

Für das Trekking im Winter und für Bergtouren, aber auch für das Biwakieren ist der Winterschlafsack geeignet; hochwertige Winterschlafsäcke können für Temperaturen bis minus 20 °C verwendet werden und bieten eine gute Isolierung. Er ist warm gefüttert, zumeist mit Daunen. Eine noch bessere Isolierung bietet der Expeditionsschlafsack, eine verbesserte Variante des Winterschlafsacks. Er kann teilweise sogar bei Temperaturen bis zu 40 °C verwendet werden, er ist aufwendig verarbeitet und meistens mit Daunen gefüttert. Der Winterschlafsack und der Expeditionsschlafsack stellen sehr hohe Anforderungen an die Pflege. Einen Expeditionsschlafsack benötigen Sie nur unter extremen Bedingungen. Abhängig vom Einsatzzweck spielen auch Gewicht und Packmaß eine Rolle. Für Trekkingtouren, bei denen Sie den Schlafsack immer bei sich tragen, kommt es auf ein geringes Gewicht und ein geringes Packmaß an, doch muss der Schlafsack zusätzlich den vor Ort herrschenden Temperaturen entsprechen. Beim Camping an nur einem Ort ist das Gewicht von untergeordneter Bedeutung, wenn Sie dort mit dem Auto hinfahren.

Bewegen Sie sich viel im Schlaf, eignet sich der Deckenschlafsack, doch ist er nur als Sommerschlafsack und hin und wieder auch als Drei-Jahreszeiten-Schlafsack verfügbar. Er kann nicht bei Minusgraden verwendet werden, denn er bietet viel freien Raum um den Körper, der erst vom Körper erwärmt werden muss – das führt zu Wärmeverlusten. Weniger Wärme geht beim Ei-Schlafsack verloren, der weniger Bewegungsfreiheit bietet, aber ebenfalls nicht als Winterschlafsack verfügbar ist. Auch hier muss der freie Raum vom Körper erwärmt werden. Ein Mumienschlafsack wird für verschiedene Temperaturbereiche angeboten, er ist für Menschen geeignet, die sich im Schlaf nur wenig bewegen. Da er kaum Bewegungsfreiheit bietet, verfügt er über die besten Wärmeeigenschaften.

Weitere Faktoren, die Sie beim Kauf beachten sollten

Beim Kauf eines Schlafsacks spielen noch weitere Faktoren eine Rolle:

  • Ihr persönliches Temperaturempfinden
  • Ihre Körpergröße
  • Ihr Körpergewicht
  • Ihr Alter

Winter- und Expeditionsschlafsäcke, aber häufig auch Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke verfügen über Temperaturangaben, bei denen zwischen Komforttemperatur, Limittemperatur und Extremtemperatur unterschieden wird. Die Komforttemperatur ist die Temperatur, bei der eine Frau im Alter von 25 Jahren, mit einer Körpergröße von 1,60 m und einem Körpergewicht von 60 kg gerade noch komfortabel ohne zu frieren durchschlafen kann. Bei der Limittemperatur handelt es sich um das Temperaturminimum, bei dem ein Mann im Alter von 25 Jahren, mit einer Körpergröße von 1,70 m und einem Körpergewicht von 70 kg gerade noch bequem und ohne zu frieren schlafen kann. Die Extremtemperatur ist die Temperatur, die einer Frau im Alter von 25 Jahren, mit einer Körpergröße von 1,60 m und einem Körpergewicht von 60 kg gerade noch das Überleben sichert, doch ist hier bereits ein hohes Risiko von Unterkühlungen vorhanden. Nur dann, wenn Sie den Winterschlafsack bei extremen Temperaturen verwenden wollen oder einen Expeditionsschlafsack kaufen, sollten Sie die Extremtemperatur beachten.

Wichtiger sind die Komfort- und die Limittemperatur. Sind Sie sehr kälteempfindlich, sollten Komfort- und Limittemperatur möglichst niedrig sein. Bei einem höheren Körpergewicht kaufen Sie Ihren Schlafsack entsprechend breiter geschnitten, das ist vor allem bei Mumienschlafsäcken relevant, während das bei Deckenschlafsäcken vernachlässigt werden kann. Bei einem Mumienschlafsack sollten Sie zusätzlich die Körpergröße beachten, der Schlafsack sollte nicht mehr als zehn Zentimeter länger sein als Sie selbst. Mit zunehmendem Alter steigt zumeist die Kälteempfindlichkeit, Sie sollten daher auf gute Wärmeeigenschaften und eine gute Isolierung achten.

Ihre persönlichen Vorlieben und Ansprüche

Abhängig von Ihren persönlichen Vorlieben können Sie Ihren Schlafsack mit besonderen zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen wählen, das ist besonders bei Mumienschlafsäcken relevant:

  • Kapuze für eine noch bessere Wärmeleistung
  • Wärmekragen – verhindert das Entweichen von warmer Luft aus dem Schlafsack
  • Abdeckleiste auf der Innenseite des Reißverschlusses – hält die Wärme im Inneren des Schlafsacks

Daunen oder Kunstfaser?

Ob Sie einen Daunenschlafsack oder Kunstfaserschlafsack kaufen, hängt einerseits von Ihren persönlichen Vorlieben, andererseits aber auch vom Einsatzbereich und von den Temperaturen, bei denen der Schlafsack eingesetzt wird, ab. Ein Daunenschlafsack zeichnet sich durch eine hervorragende Wärmeleistung bei einem geringen Gewicht und einem geringen Packmaß aus, er hat zumeist auch eine längere Lebensdauer als der Kunstfaserschlafsack. Allerdings ist der Daunenschlafsack deutlich teurer in der Anschaffung und stellt höhere Anforderungen an die Pflege. Er muss immer gut gelüftet werden, damit er seine Isolierfähigkeit behält, auch das Waschen ist schwierig. Ein Kunstfaserschlafsack ist preiswerter und pflegeleichter als der Daunenschlafsack, er ist weniger empfindlich gegen Feuchtigkeit, doch ist die Wärmeleistung zumeist etwas geringer als beim Daunenschlafsack. Der Kunstfaserschlafsack hat auch ein höheres Gewicht und ein höheres Packmaß als der Daunenschlafsack.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *