Skip to main content

Amazon

Schlafsackpflege – Die richtige Pflege des Schlafsacks

Ihr Schlafsack macht einiges mit, doch möchten Sie zehn Jahre oder noch länger daran Freude haben, benötigt er die richtige Pflege. Ein Kunstfaserschlafsack ist pflegeleichter als ein Daunenschlafsack, doch bei extremen Temperaturen bietet ein Daunenschlafsack die besseren Eigenschaften. Nicht immer muss der Schlafsack gewaschen werden – Sie sollten Ihren Schlafsack möglichst wenig waschen. Der Schlafsack muss immer gelüftet werden; so verschwinden nicht nur unangenehme Gerüche durch Schweiß und andere Einflüsse, sondern ein Verklumpen der Füllung wird verhindert. Die Pflege des Schlafsacks beginnt bereits mit der richtigen Benutzung.

Richtige Benutzung spart Waschen

In den Schlafsack gehört ein Inlett – es sorgt einerseits für eine noch bessere Isolierung, andererseits verhindert es Verschmutzungen durch Schweiß und Hautfett. Im Winter können Sie Ihren Schlafsack mit einem Dampfsperren-Inlett schützen, es verhindert das Eindringen von Schweiß in den Schlafsack. Das Kopfteil Ihres Schlafsacks können Sie mit

  • Handtuch oder Geschirrtuch
  • Kopfkissenbezug
  • T-Shirt

aus Baumwolle vor Verunreinigungen schützen. Sie sollten nicht nackt im Schlafsack schlafen, sondern im Sommer ein T-Shirt und eine Turnhose und in der kälteren Jahreszeit lange Unterwäsche tragen, so wird der Schlafsack vor Verschmutzungen geschützt.

Lüften ist das A und O

Ganz wichtig ist das Lüften Ihres Schlafsacks, vor allem, wenn es sich um einen Daunenschlafsack handelt. Sie sollten die Innenseite des Schlafsacks lüften; der Schlafsack kann nicht nur über einer Wäscheleine, sondern auch über der Autotür oder über dem Zelt gelüftet werden. Ist das nicht möglich, dann legen Sie den Schlafsack flach auf den Boden. Es kommt darauf an, dass die Umgebung trocken ist und der Schlafsack keine Feuchtigkeit aufnimmt. Kommen Sie nach Hause, sollten Sie den Schlafsack noch einmal gründlich auslüften.

Flecken – nicht immer muss gewaschen werden

Hat Ihr Schlafsack Flecke bekommen, muss er nicht immer gleich gewaschen werden; oft reicht es aus, nur die Flecke zu behandeln. Sie benötigen dazu einen Schwamm, lauwarmes Wasser und ein mildes Spülmittel. Auf keinen Fall sollten Sie Fleckentferner verwenden, denn er ist zu aggressiv und kann das Obermaterial schädigen. Ist der Fleck hartnäckig, lassen Sie ihn trocknen und behandeln ihn dann noch einmal. Das ist besonders wichtig am Kragen, da es dort häufig zu Verschmutzungen durch Hautfett kommt.

Wenn Waschen unvermeidbar ist

Irgendwann kommen Sie um das Waschen Ihres Schlafsacks nicht mehr herum. Sie sollten Ihren Schlafsack in der Waschmaschine waschen – vorausgesetzt, die Trommel hat ein Fassungsvermögen von mindestens 7 Litern. Ist das nicht der Fall, müssen Sie den Schlafsack in der Badewanne mit der Hand waschen. Ein Vollwaschmittel ist für den Schlafsack nicht geeignet, es ist zu aggressiv. Bei einem Daunenschlafsack kann es die natürliche Fettschicht der Daunen schädigen, die Daunen verklumpen. Für einen Daunenschlafsack sollten Sie ein spezielles Daunenwaschmittel oder alternativ dazu ein Wollwaschmittel verwenden. Einen Kunstfaserschlafsack können Sie ebenfalls mit einem Daunenwaschmittel oder mit einem Feinwaschmittel waschen.

Der Daunenschlafsack wird zuerst in der Badewanne mit lauwarmem Wasser und Waschmittel für mehrere Stunden eingeweicht. Dann drücken Sie ihn durch und legen ihn ohne auszuwringen in die Waschmaschine, wo Sie ihn im Wollwaschgang bei maximal 30 °C spülen und nur kurz anschleudern. Anschließend wird der Schlafsack vorsichtig am Mittelsteg aus der Trommel genommen, dabei sollten Sie ihn nicht ziehen, da sonst die Daunen über die kleinen Öffnungen in den Kammerwänden von einer Kammer in die andere rutschen können. Jetzt geht es ans Trocknen, das kann in einem Wäschetrockner mit einem schonenden Programm erfolgen. Sie sollten den Schlafsack nicht schrankfertig trocknen, da das die Daunen schädigt. Besser ist es, den Schlafsack nach der Entnahme aus dem Trockner noch im Freien zu trocknen. Ist kein Trockner vorhanden, sollten Sie den Schlafsack flach über einem Wäscheständer trocknen.

Einfacher ist es, einen Kunstfaserschlafsack zu waschen. Er kann bei maximal 30 °C im Wollwaschprogramm mit Waschmittel gewaschen werden, danach fahren Sie das Programm noch einmal ohne Waschmittel, damit der Schlafsack gründlich gespült wird. Auch dieser Schlafsack wird nur kurz angeschleudert, beim Trocknen gehen Sie genauso vor wie beim Daunenschlafsack. Muss der Schlafsack in der Waschmaschine gewaschen werden, dann weichen Sie ihn zuerst mehrere Stunden mit Waschmittel und lauwarmem Wasser in der Badewanne ein und drücken ihn aus. Vermeiden Sie Reiben, Kneten und Wringen, da die Füllung dadurch geschädigt wird. Das Wasser lassen Sie ab, dann lassen Sie neues Wasser ein und lassen den Schlafsack darin mindestens 30 Minuten liegen und drücken ihn dann aus. Das Wasser lassen Sie wieder ab, neues Wasser wird eingelassen. Diesen Vorgang wiederholen Sie solange, bis das Wasser klar ist. Es ist ganz wichtig, dass der Schlafsack gründlich ausgespült wird. Anschließend wird der Schlafsack getrocknet. Die Trocknung ist ein langwieriger Prozess, besonders bei einem Daunenschlafsack. Es kann bei einem Daunenschlafsack bis zu zwei Wochen dauern, bis er wieder benutzt werden kann. Grundsätzlich gilt beim Waschen folgendes:

  • kein Vollwaschmittel verwenden
  • Temperatur nicht höher als 30 °C
  • Schlafsack vorsichtig aus der Waschmaschine entnehmen
  • nie reiben, kneten oder wringen
  • immer gründlich spülen
  • immer gründlich trocknen
  • beim Trocknen direkte Sonneneinstrahlung und die Nähe von Wärmequellen vermeiden

So wird der Schlafsack richtig gelagert

Erst dann, wenn der Schlafsack gründlich getrocknet ist, kann er gelagert werden. Er darf nicht in einem Kompressions- oder Packsack gelagert werden, auch die häufig mitgelieferte Tasche ist für die Lagerung nicht geeignet, sie dient lediglich zum Transport. Der Schlafsack wird darin nicht gut genug belüftet. Im Schrank oder in einem Kopfkissenbezug kann der Schlafsack gelagert werden; ist genügend Platz im Schrank vorhanden, können Sie den Schlafsack auch kopfüber aufhängen, so wie das im Fachgeschäft gehandhabt wird.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *