Skip to main content

Amazon

Schlafsack reinigen

Im Laufe der Zeit ist es ganz selbstverständlich, dass der Schlafsack verschmutzt. Ihren Schlafsack sollten Sie niemals chemisch reinigen lassen, denn er leidet darunter und verliert seine isolierenden Eigenschaften. Nicht immer müssen Sie Ihren Schlafsack waschen – Sie sollten Ihren Schlafsack möglichst wenig waschen. Oft reicht es aus, den Schlafsack gründlich zu lüften. Bekommt der Schlafsack Flecke, können Sie sie einzeln behandeln, ohne den ganzen Schlafsack waschen zu müssen. Bereits beim Schlafen im Schlafsack können Sie zu Sauberkeit beitragen, um häufiges Waschen zu vermeiden. Das Waschen ist allerdings unvermeidlich, hin und wieder muss der Schlafsack gewaschen werden, dabei sollten Sie einiges beachten.

Wie Sie Verschmutzungen vermeiden

Unnötige Verschmutzungen des Schlafsacks können Sie vermeiden, indem Sie ein Inlett verwenden. Der Schlafsack wird dann nicht so schnell durch Hautschuppen und Schweiß verunreinigt. Im Winter können Sie ein Dampfsperren-Inlett verwenden, es verhindert, dass Schweiß in den Schlafsack eindringt. Sie sollten beim Schlafen lange Unterwäsche tragen, auch so können Sie Verschmutzungen vermeiden. Damit das Kopfteil nicht verschmutzt wird, können Sie ein T-Shirt, einen Kopfkissenbezug oder ein Tuch aus Baumwolle verwenden, auf dem Sie schlafen. Der Schlafsack sollte möglichst täglich gelüftet werden, das ist besonders bei Daunenschlafsäcken wichtig. Mit dem Lüften wird das Verklumpen des Füllmaterials verhindert, ebenso verschwinden unangenehme Gerüche. Um schlechte Gerüche zu entfernen, sollten Sie niemals Deo oder Geruchsneutralisierer verwenden, denn das kann dem Obermaterial, aber auch der Füllung schaden. Nicht immer verschwinden die schlechten Gerüche dadurch tatsächlich, sondern sie werden lediglich überdeckt. Riecht Ihr Schlafsack und reicht Lüften nicht aus, ist das Waschen unvermeidbar.

Flecke aus dem Schlafsack entfernen

Hat Ihr Schlafsack Flecke bekommen, müssen Sie ihn nicht immer waschen. Oft reicht es aus, die Flecke einzeln zu behandeln, dazu verwenden Sie

  • lauwarmes Wasser
  • etwas mildes Spülmittel
  • einen weichen Schwamm

Einzelne Flecke, aber auch Verschmutzungen am Kragen, die durch Schweiß und Hautfett entstanden sind, können Sie auf diese Weise entfernen. Am Kragen müssen Sie den Prozess bei stärkeren Verschmutzungen zwei- bis dreimal wiederholen. Erst dann, wenn sich die Flecke nicht entfernen können, sollten Sie den Schlafsack waschen.

Was Sie grundsätzlich über das Waschen wissen sollten

Egal, ob Sie einen Daunenschlafsack oder einen Kunstfaserschlafsack waschen möchten, müssen Sie dabei einige Dinge beachten. Der Schlafsack sollte nicht mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden, da es zu aggressiv ist. Gerade bei einem Daunenschlafsack besteht die Gefahr, dass die natürliche Fettschicht der Daunen zerstört wird und die Daunen zusammenfallen. Der Schlafsack bietet dann nicht mehr die erforderliche Isolierung. Ein spezielles Daunenwaschmittel können Sie für den Daunenschlafsack, aber auch für den Kunstfaserschlafsack verwenden. Alternativ dazu, wenn kein Daunenwaschmittel verfügbar ist, können Sie bei einem Daunenschlafsack ein Wollwaschmittel und bei einem Kunstfaserschlafsack ein Feinwaschmittel verwenden. Sie sollten beim Daunen- und beim Kunstfaserschlafsack zum Spülen nur klares Wasser und niemals einen Weichspüler nutzen. Nur dann, wenn die Trommel Ihrer Waschmaschine ein Fassungsvermögen von wenigstens 7 Litern hat, sollten Sie Ihren Schlafsack in der Waschmaschine waschen. Nur so ist gewährleistet, dass das Waschmittel restlos aus der Füllung des Schlafsacks gespült wird. Ist die Trommel der Waschmaschine nicht groß genug, kommen Sie nicht um das Waschen mit der Hand in der Badewanne herum. Sie sollten die Pflegehinweise im Schlafsack beachten, denn wenn Ihr Schlafsack über eine Imprägnierung oder eine wasserdichte Außenhülle verfügt, ist die Maschinenwäsche nicht geeignet.

So waschen Sie Ihren Schlafsack

Möchten Sie Ihren Daunenschlafsack in der Maschine waschen, sollten Sie ihn für mindestens 30 Minuten mit Daunenwaschmittel in lauwarmem Wasser in der Badewanne einweichen. Anschließend legen Sie ihn in die Waschmaschine, um ihn im Wollwaschgang zu spülen und dann nur kurz anzuschleudern. Der Schlafsack wird vorsichtig am Mittelsteg aus der Waschmaschine genommen, dabei sollten Sie den Schlafsack nicht ziehen, da sonst die Daunen durch die kleinen Öffnungen an den Kammerwänden von einer Kammer in die andere rutschen können. Im Trockner kann der Schlafsack getrocknet werden, doch ist nicht immer gewährleistet, dass der Schlafsack dann tatsächlich richtig trocken ist. Die Trocknung eines Daunenschlafsacks benötigt viel Zeit, der Schlafsack sollte flach über einem Wäscheständer getrocknet werden. Beim Daunenschlafsack, aber auch beim Kunstfaserschlafsack sollten Sie beim Trocknen direkte Sonneneinstrahlung und die Nähe von Wärmequellen vermeiden. Ein Kunstfaserschlafsack ist pflegeleichter als ein Daunenschlafsack; der Kunstschlafsack kann mit Waschmittel im Wollprogramm der Waschmaschine gewaschen werden. Um die Rückstände von Waschmittel vollständig zu entfernen, starten Sie das Wollwaschprogramm erneut, aber ohne Waschmittel. Auch der Kunstfaserschlafsack wird nur kurz angeschleudert und dann getrocknet. Können Sie den Schlafsack nicht in der Waschmaschine waschen, gehen Sie beim Daunenschlafsack und beim Kunstfaserschlafsack folgendermaßen vor:

  • Schlafsack mit Waschmittel für mindestens 30 Minuten in lauwarmem Wasser in der Badewanne einweichen
  • Schlafsack durchdrücken, dabei Reiben, Kneten und Wringen vermeiden
  • Wasser ablassen, neues Wasser einlassen, Schlafsack mindestens 30 Minuten liegen lassen
  • Schlafsack vorsichtig durchdrücken, um ihn auszuspülen
  • Spülvorgang solange wiederholen, bis das Spülwasser klar ist
  • Schlafsack trocknen

Der Spülvorgang nimmt bei der Handwäsche besonders viel Zeit in Anspruch. Bei einem Daunenschlafsack müssen Sie bis zu zwei Wochen warten, bis er richtig getrocknet ist. Etwas schneller trocknet der Kunstfaserschlafsack.

Wenn Sie den Schlafsack nicht selbst waschen können

Können Sie Ihren Schlafsack nicht selbst reinigen, da keine Waschmaschine mit ausreichend großer Trommel und statt einer Badewanne nur eine Dusche vorhanden ist, können Sie den Reinigungsservice nutzen, der von verschiedenen Herstellern von Schlafsäcken angeboten wird. Ihren Schlafsack können Sie per Post an den Service senden, der Schlafsack wird dann fachgerecht gewaschen, kleine Defekte werden repariert, auch verlorene Daunen können ersetzt werden. Das ist auf alle Fälle billiger als ein neuer Schlafsack, Sie sparen dadurch viel Zeit.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *