Skip to main content

Amazon

Ein Schlafsack ist beim Camping unerlässlich, er leistet auch gute Dienste auf einer Fähre oder in Ferienhütten, wenn Urlauber nur über ein schmales Budget verfügen. Auf Fähren, beispielsweise nach Norwegen oder nach Island, oder in einfachen Hütten werden für wenig Geld Schlafsackunterkünfte angeboten. Es ist allerdings gerade für diejenigen, die zum ersten Mal eine Trekkingtour unternehmen oder zelten fahren, nicht so einfach, den richtigen Schlafsack zu kaufen. Eine Vielzahl von Schlafsäcken wird angeboten, von zahlreichen Herstellern, in vielen Varianten und für die verschiedensten Zwecke. Wer in eine Gegend fährt, in der das Wetter durch Kapriolen geprägt ist oder nicht sicher ist, wie das Wetter wird, der benötigt einen Schlafsack, der bei den verschiedensten Witterungsverhältnissen genutzt werden kann. Bei hohen Temperaturen sollten Sie nicht schwitzen, doch sollte der Schlafsack auch bei Minusgraden den notwendigen Schutz bieten. Anders sieht es bei Fahrten in Länder aus, in denen es immer warm ist, denn hier reicht ein einfacher Schlafsack für den Sommer aus. Schließlich sollte der Schlafsack zur Größe des Schläfers passen, er sollte genügend Bewegungsfreiheit bieten, aber auch gut isolieren, ebenso sollte er robust sein. Gerade dann, wenn er stark beansprucht wird, beispielsweise bei häufigen Trekking-Touren, ist eine gute Verarbeitung wichtig, das Material sollte wasserabweisend, aber auch beständig gegen die verschiedensten äußeren Einflüsse sein. Der Schlafsack sollte auch genügend Komfort bieten, damit der Schläfer nicht schwitzt und damit es auch bei hohen Temperaturen nicht zu einem Hitzestau kommt. Natürlich muss der Schlafsack auch pflegeleicht sein, er sollte sich leicht reinigen lassen. Für die Trekkingtour sollte sich der Schlafsack leicht verstauen lassen, er sollte wenig Platz beanspruchen und möglichst leicht sein. Dieser Beitrag soll über die verschiedensten Arten von Schlafsäcken informieren und ein Leitfaden zum Kauf eines Schlafsacks für die verschiedensten Zwecke sein.

Verschiedene Arten von Schlafsäcken

Schlafsäcke werden in vielen Varianten, Preislagen und von vielen Herstellern angeboten. Wollen Sie Ihre erste Trekkingtour starten oder zum ersten Mal zelten fahren, ist es daher nicht immer leicht, den richtigen Schlafsack auszuwählen. Möchten Sie einen Schlafsack kaufen, sollten Sie immer überlegen, zu welchem Zweck Sie ihn nutzen wollen. Gehen Sie auf eine mehrwöchige Trekkingtour, beispielsweise nach Norwegen, Island oder gar nach Grönland, werden Sie einen anderen Schlafsack kaufen als wenn Sie im Sommer zum Wandern nach Spanien fahren. Es muss kein Vier-Jahreszeiten-Schlafsack sein, wenn Sie mit einem Zelt zu einem Festival fahren oder für wenig Geld auf einer Fähre übernachten möchten. Viele Arten von Schlafsäcken werden angeboten; Ihren Schlafsack können Sie nach Einsatzbereich, nach Eigenschaften, aber auch nach Nutzer wählen. Entsprechend des Nutzers werden Schlafsäcke für

angeboten. Bei den Schlafsäcken können Sie Ihre Auswahl nach Einsatzbereich und Eigenschaften präzisieren. Die Schlafsäcke für Herren sind größer und breiter als die für Damen; Sie sollten solche Schlafsäcke dann wählen, wenn es auf Körpergröße ankommt. Männer und Frauen mit einer durchschnittlichen Größe von 1,70 können einen Unisex-Schlafsack wählen, er ist sehr gut für Männer und Frauen geeignet. Männer mit einer Körpergröße von mehr als 1,80 – nicht selten auch große, kräftige Frauen – sind gut beraten mit einem Herrenschlafsack, während für kleine, zierliche Frauen ein Damenschlafsack empfehlenswert ist. Für Kinder können Schlafsäcke in unterschiedlichen Größen gewählt werden. Verschiedene Schlafsäcke sind gut für Schulkinder geeignet, während es sinnvoll sein kann, für Kinder in einem Alter ab zwölf Jahren, die schon ziemlich groß sind, einen Damenschlafsack zu kaufen. Ein solcher Damenschlafsack eignet sich übrigens auch für Jungen in diesem Alter. Der Schlafsack kann nach Jahreszeiten gewählt werden. Ein Drei- oder Vierjahreszeiten-Schlafsack ist dann geeignet, wenn Sie in Regionen fahren, in denen das Wetter sehr wechselhaft ist, oder wenn Sie eine Trekkingtour über längere Zeit unternehmen. Dieser Schlafsack ist, abhängig von der Jahreszeit oder den Witterungsverhältnissen, sehr wandlungsfähig. Ein Sommerschlafsack eignet sich, wenn Sie nur zum Camping im Sommer in Deutschland oder nach Südeuropa, beispielsweise nach Spanien, Portugal, Italien oder Bulgarien, fahren. Schließlich können Sie den Schlafsack auch nach Einsatzbereich wählen:

  • Trekking
  • Hüttentouren
  • Jugendherberge
  • Reisen
  • Camping

Besonders robust sollte der Schlafsack für das Trekking sein, er sollte gut isolieren. Ein Drei- oder Vier-Jahreszeiten-Schlafsack ist geeignet, auch spezielle Biwak-Schlafsäcke für die verschiedensten Witterungsverhältnisse werden angeboten. Für Hüttentouren und Reisen reicht es aus, einen einfachen Schlafsack zu kaufen. Nicht anders sieht es aus bei Jugendherbergen, hier sind preiswerte Schlafsäcke für Kinder und Jugendliche erhältlich. Für das Camping, beim Zelten, auch beim Festival, sollte der Schlafsack schon etwas besser ausgestattet sein, da Sie hier mit den verschiedensten Witterungsverhältnissen rechnen müssen. Schließlich können Sie Ihren Schlafsack auch noch nach Eigenschaften wählen, das hängt von Ihren persönlichen Vorlieben, aber auch vom Einsatzzweck ab. Praktisch für jeden Zweck sind Schlafsäcke mit beschichtetem Außenmaterial; um Ihre Wertsachen aufzubewahren, können Sie Schlafsäcke mit Innentasche kaufen, auch koppelbare Schlafsäcke und Schlafsäcke mit Wärmekragen stehen zur Auswahl. Ihre individuellen Vorlieben spielen auch eine Rolle bei der Wahl der Form, Sie treffen auf

Die bekannteste und beliebteste Form ist der Mumienschlafsack, er ist praktisch, da er nicht viel Platz beansprucht, und schmiegt sich an den Körper an.

Die Temperaturangaben bei den Schlafsäcken

Bei den Schlafsäcken sind häufig Temperaturangaben zu finden – diese Temperaturen gewähren Auskunft darüber, bis zu welcher Temperatur ein Schlafsack warm hält. Es handelt sich um eine dreiteilige Angabe gemäß EU-Norm 13537, die aus Komfort-Temperatur, Limit-Temperatur und Extrem-Temperatur besteht. Die Komfort-Temperatur ist die untere Temperatur, die noch einen komfortablen Durchschlaf ermöglicht. Sie bezieht sich auf eine durchschnittliche Frau im Alter von 25 Jahren mit einer Körpergröße von 160 cm und einem Gewicht von 60 Kilogramm. Die Limit-Temperatur stellt das Temperaturminimum dar, bei dem gerade noch ein bequemer Schlaf ohne Frieren möglich ist. Die Grundlage bildet ein durchschnittlicher Mann mit einem Alter von 25 Jahren, einer Körpergröße von 173 cm und einem Gewicht von 70 Kilogramm. Die Extrem-Temperatur ist die Temperatur, die einem durchschnittlichen Mann gerade noch das Überleben ermöglicht, bei der allerdings schon ein hohes Risiko für eine Unterkühlung besteht. Bei der Kaufentscheidung sollte die Extrem-Temperatur nicht entscheidend sein, da der Schlafsack nur sehr selten bei derartigen Minustemperaturen zum Einsatz kommt. Beim Kauf Ihres Schlafsacks kommt es auf Ihr persönliches Empfinden an, hier spielen Ihr Alter, Ihre Statur, Ihr Kälteempfinden und Ihr Schlafverhalten – ruhig oder unruhig – eine Rolle. Sie sollten an die Jahreszeit und das Reiseziel achten und sich informieren, welche Temperaturen dort herrschen, wenn Sie reisen.

Verschiedene Arten von Schlafsäcken

Welchen Schlafsack Sie wählen, hängt von Ihren persönlichen Ansprüchen und Vorlieben, aber auch vom Einsatzzweck ab.

Der Deckenschlafsack ist großzügig geschnitten und hat eine rechteckige Form, er ist besonders geräumig und komfortabel. Da er mit einem durchgehenden Reißverschluss ausgestattet ist, kann er komplett geöffnet und als Decke benutzt werden. Er eignet sich besonders gut für den Sommer, für Hütten und für Festivals, während er für den Winter aufgrund seiner Geräumigkeit weniger geeignet ist. Der freie Raum muss erst vom Körper erwärmt werden, das führt zu Wärmeverlusten im Winter. Der Deckenschlafsack verfügt über keine Kapuze, das Packmaß ist groß.

Der Ei-Schlafsack eignet sich gut für Menschen, die unruhig schlafen und daher etwas mehr Bewegungsfreiheit benötigen. Er ist ein Kompromiss zwischen Mumien- und Deckenschlafsack. Aufgrund seiner Form gewährt dieser Schlafsack mehr Platz im Bereich von Knien und Oberkörper, auch das Schlafen mit angewinkelten Beinen ist möglich. Der Schlafsack ist mit einer Kapuze ausgestattet. Da auch der Ei-Schlafsack etwas großzügig geschnitten ist, eignet er sich eher für die Hütte oder für die wärmere Jahreszeit. Auch hier muss der freie Raum erst vom Körper erwärmt werden. Das Packmaß ist geringer als beim Deckenschlafsack.

Der Mumienschlafsack liegt eng am Körper an und bietet daher nur wenig Bewegungsfreiheit. Er verfügt über eine Kapuze, hat ein geringes Packmaß und eignet sich sehr gut für die kalte Jahreszeit. Er gewährleistet eine gute Isolierung.

Was Sie bei der Wahl der Größe beachten sollten

Besonders dann, wenn Sie sich für einen Mumien- oder Eierschlafsack entscheiden, sollten Sie auf die richtige Größe achten. Sie sollten an den notwendigen Komfort, aber auch daran denken, dass der Schlafsack, wenn er deutlich größer als Sie selbst ist, nicht ausreichend wärmt. Sie sollten den Schlafsack stets mindestens so lang wie Ihre Körpergröße wählen, er sollte nie kürzer sein, doch sollte er nur maximal zehn Zentimeter länger sein als Sie selbst.

Schlafsack für verschiedene Zwecke – das sollten Sie beachten

Möchten Sie einen Schlafsack kaufen, spielt der Schlafkomfort eine wichtige Rolle. Das Material sollte angenehm am Körper sein, der Schlafsack sollte über eine angenehme Passform verfügen, besonders, wenn es sich um einen Mumienschlafsack handelt. Der Reißverschluss sollte leicht zu öffnen und zu schließen sein. Für welche Temperatur Sie den Schlafsack wählen, hängt vom Einsatzzweck ab. Möchten Sie ein Festival besuchen oder fahren Sie meistens nur in wärmere Länder, reicht ein Sommerschlafsack aus, während für extremere Temperaturen ein Drei- oder Vier-Jahreszeiten-Schlafsack besser geeignet ist. Gerade dann, wenn Sie in ein Gebiet fahren, in dem es häufig regnet und in dem eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, sollte der Schlafsack über einen guten Nässeschutz verfügen. Die Feuchtigkeit sollte gut vom Außenmaterial abperlen, Die Feuchtigkeit sollte nicht durch Nähte und Reißverschluss nach innen dringen. Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Qualität, der Schlafsack sollte strapazierfähig und langlebig sowie gut verarbeitet sein. Die offenen Stoffkanten sollten versiegelt sein, bei Daunenschlafsäcken sollten die Kammerwände gut vernäht sein.

Daunen oder Kunstfaser – was ist besser

Daunen sind ein reines Naturmaterial und bieten daher einen hohen Schlafkomfort. Sie sorgen für angenehmes Schlafklima, da sie die Körperfeuchtigkeit direkt aufnehmen und die Feuchtigkeit nicht nach außen abgeben. Daunen sind strapazierfähig und langlebig, sie verfügen nur über ein geringes Gewicht und ein geringes Packmaß. Das sind einige Vorteile, die Daunenschlafsäcke bieten, doch sind auch die Nachteile nicht zu vernachlässigen. Der Daunenschlafsack ist teurer als der Kunstfaser-Schlafsack, er muss regelmäßig gelüftet und getrocknet werden, da sich sonst Klumpen aus den Daunen bilden. Sind die Daunen nass, beträgt ihre Isolationswirkung nur noch ein Drittel. Daunen brauchen eine längere Trocknungszeit als Kunstfasern.

Das Material von Kunstfasern ist Polyester. Ein Kunstfaser-Schlafsack ist preiswerter als ein Daunenschlafsack, er ist pflegeleichter und muss auch bei einer hohen Luftfeuchtigkeit nicht gelüftet werden. Um ein Brechen oder Verklumpen der Kunstfasern zu vermeiden, sind die Kunstfasern mit Silikon versiegelt. Es kommt auf eine hochwertige Versiegelung an, damit Sie an einem solchen Schlafsack lange Freude haben. Der Schlafsack ist umso robuster, je hochwertiger die Versiegelung ist. Das Schlafklima ist allerdings in einem Kunstfaserschlafsack meist nicht so gut wie in einem Daunenschlafsack, darüber hinaus hat der Kunstfaserschlafsack ein höheres Gewicht, das Packvolumen ist größer als beim Daunenschlafsack.

Ob Sie sich für einen Daunenschlafsack oder einen Kunstfaserschlafsack entscheiden, hängt vom Einsatzzweck ab. Die Wetterbedingungen spielen eine wichtige Rolle, an Wintertagen oder bei einer hohen Luftfeuchtigkeit ist der Daunenschlafsack besser geeignet, da er nicht gelüftet werden muss. Der Kunstfaserschlafsack sollte für eine bessere Wärmeleistung aus mehreren Lagen bestehen. Für den Sommer eignet sich ein Daunenschlafsack besser.

Wie Sie Ihren Schlafsack richtig pflegen

Möchten Sie an Ihrem Schlafsack lange Freude haben, kommt es auf die richtige Pflege an. Riecht Ihr Schlafsack unangenehm, beispielsweise durch Schweiß, sollten Sie ihn lüften. Anschließend wird der Schlafsack in der zugehörigen Tasche aufbewahrt. Ist Ihr Schlafsack verschmutzt, muss er in der Waschmaschine gewaschen werden, doch muss die Waschmaschine über eine große Trommel verfügen. Haben Sie nur eine kleine Waschmaschine, lohnt es sich, den Schlafsack im Waschsalon zu waschen. Sie sollten den Schlafsack

  • mit einem milden Feinwaschmittel waschen
  • im Feinwaschprogramm waschen
  • mindestens zweimal spülen
  • nur leicht schleudern

Das ist vor allem beim Daunenschlafsack wichtig, da die Daunen empfindlich sind. Der Schlafsack sollte nie bei einer Temperatur von mehr als 30 Grad Celsius gewaschen werden, Sie sollten auch auf Weichspüler verzichten, da er die empfindlichen Daunen zerstören kann. Kleinere Verschmutzungen können Sie auch mit der Hand entfernen.

Das richtige Zubehör für den Schlafsack

Wichtigstes Zubehör für den Schlafsack ist die Isomatte, sie sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit von unten in den Schlafsack dringt. Sie wird in verschiedenen Varianten angeboten, sie ist zum Teil aufblasbar. Für die kalte Jahreszeit sollten Sie eine Thermo-Isomatte kaufen. Für einen angenehmen Schlaf, aber auch zum Schutz des Schlafsacks vor Verschmutzungen sollten Sie den Schlafsack mit einem Inlett ausstatten. Zumeist wird der Schlafsack mit einer Tasche für die Aufbewahrung und den Transport angeboten, doch können Sie auch eine passende Tasche für den Schlafsack kaufen.