Skip to main content

Amazon

Flecken aus dem Schlafsack entfernen

Bei der Benutzung des Schlafsacks ist es unvermeidlich, dass er hin und wieder Flecke bekommt. Sie müssen den Schlafsack wegen eines Flecks nicht immer waschen, denn Waschen ist ein aufwendiger Prozess, besonders bei Daunenschlafsäcken. Das Trocknen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Fehler beim Waschen verzeiht Ihnen Ihr Schlafsack nicht, der Schlafsack verliert seine Isoliereigenschaften, das ist bei einem Daunenschlafsack noch häufiger der Fall als bei einem Kunstfaserschlafsack. Die natürliche Fettschicht der Daunen kann beschädigt werden, die Daunen verklumpen. Um das zu vermeiden, sollten Sie Ihren Schlafsack möglichst nur selten waschen. Handelt es sich bei den Verschmutzungen nur um einen oder mehrere Flecke, können Sie versuchen, diese Flecke zu entfernen. Erst wenn das nicht gelingt, sollten Sie Ihren Schlafsack waschen.

Was Sie bei Flecken grundsätzlich beachten sollten

Egal, um welche Flecken es sich handelt:

  • Flecken durch Speisen oder Getränke
  • Grasflecke
  • Blutflecke
  • Schweißflecke
  • Flecken durch Sonnenmilch

Wichtig ist, dass Sie den Flecken niemals mit Fleckentferner zu Leibe rücken. Fleckentferner ist viel zu aggressiv, er kann das Obermaterial des Schlafsacks und teilweise auch die Füllung schädigen. Die Isoliereigenschaften gehen verloren, die Farbe kann ausbleichen. Sie sollten zuerst prüfen, ob es sich um viele oder um große Flecke handelt, die nicht mehr einzeln behandelt werden können. Ist dies der Fall, kommen Sie um das Waschen nicht mehr herum. Schließlich sollten Sie immer prüfen, um welche Art von Flecken es sich handelt, denn die Art der Flecken entscheidet darüber, wie Sie Flecken behandeln.

So behandeln Sie eiweißhaltige Flecken

Eiweißhaltige Flecken sind Flecken von Ei, Blut, Milch oder Kakao. Merken Sie gleich, dass Sie Ihren Schlafsack derart verschmutzt haben, ist schnelles Handeln angesagt. Der Fleck ist noch nicht angetrocknet, größere Schäden lassen sich abwenden. Kaltes Wasser ist für die Entfernung eiweißhaltiger Flecke geeignet. Nehmen Sie kaltes Leitungswasser, Wasser aus dem Bach in der Nähe oder einfach Mineralwasser und geben Sie mit dem Tuch das Wasser über den Fleck. Gehen Sie behutsam vor, damit der Schlafsack nicht unnötig nass wird und die Feuchtigkeit nicht in das Füllmaterial vordringt. Der Fleck müsste sich lösen. Lassen Sie den Fleck trocknen. Stellen Sie fest, dass der Fleck immer noch sichtbar ist, wiederholen Sie diese Prozedur einfach noch einmal. Bemerken Sie den Fleck erst später, können Sie genauso vorgehen, nur wird es schwieriger werden, den bereits angetrockneten Fleck zu entfernen. Wieder zu Hause angekommen, können Sie versuchen, die Flecke oder deren Reste mit einem weichen Tuch oder Schwamm, lauwarmem Wasser und etwas mildem Spülmittel zu entfernen. Ganz wichtig ist, dass die behandelte Stelle richtig trocknet, bevor Sie Ihren Schlafsack wieder wegpacken – ansonsten könnte der Schlafsack schimmeln.

Wie Sie fetthaltige Flecke entfernen

Fetthaltige Flecke, die durch verschiedene Speisen oder Sonnenmilch entstehen können, sind schon deutlich schwieriger zu entfernen. Sie benötigen warmes Wasser – bei einem Outdoor-Trip sollten Sie das Wasser zuvor über dem Feuer erhitzen. Zusätzlich sollten Sie etwas Seife oder Spülmittel zum Wasser geben und dann den Fleck behandeln. Haben Sie den Fleck vorsichtig ausgerieben, sollten Sie noch einmal vorsichtig mit warmem, klarem Wasser darüber gehen, um die Rückstände von Seife oder Spülmittel zu entfernen. Auch hier ist wichtig, dass die behandelte Stelle gut trocknet. Alternativ zu Seife oder Spülmittel können Sie auch ein Papiertaschentuch verwenden. Zuerst bearbeiten Sie den Fleck mit warmem Wasser, dann drücken Sie das Papiertaschentuch zusammen und reiben es wenigstens fünf Minuten über die Stelle. Das Papiertaschentuch sollte sich auflösen, denn dann ist das ein Zeichen, dass das Fett vom Papier aufgesaugt wurde. Die Papierreste entfernen Sie mit wenig warmem Wasser. Flecken am Kragen, die durch Schweiß entstanden sind, enthalten Hautfett und sind besonders schwer zu behandeln. Trotzdem können Sie das versuchen, das sollten Sie allerdings erst zu Hause tun. Mit einem Schwamm, lauwarmem Wasser und Spülmittel reiben Sie diese Flecke vorsichtig aus, anschließend gehen Sie mit klarem, warmem Wasser darüber, dann lassen Sie die Stelle trocknen. Stellen Sie nach dem Trocknen fest, dass der Fleck noch nicht zu Ihrer Zufriedenheit verschwunden ist, wiederholen Sie die Behandlung noch einmal oder mehrmals. Gründliches Trocknen ist das A und O, bevor Sie Ihren Schlafsack weckpacken.

Wie Sie andere Flecke behandeln können

Schwierig wird es, wenn Ihr Schlafsack Flecke durch Rotwein bekommen hat. Hier können Sie versuchen, den Fleck mit einem Kosmetiktuch zu entfernen, da Kosmetiktücher Seife enthalten. Auch bei Gras- und Kaffeeflecken können Sie es mit dem Kosmetiktuch versuchen. Sie sollten möglichst mehrere Minuten mit dem Kosmetiktuch arbeiten. Reicht das Kosmetiktuch allein nicht aus, können Sie zusätzlich warmes Wasser verwenden.

Flecke, die sich nicht entfernen lassen

Können Sie die Flecke nicht entfernen, da

  • zu viele Flecke vorhanden sind
  • die Flecke zu groß sind
  • die Flecke sich nicht einfach entfernen lassen

müssen Sie Ihren Schlafsack waschen. Ist die Trommel Ihrer Waschmaschine groß genug, können Sie den Schlafsack in der Waschmaschine waschen. Für den Daunenschlafsack sollten Sie ein Daunenwaschmittel verwenden; ist keines verfügbar, verwenden Sie ein Wollwaschmittel. Für den Kunstfaserschlafsack verwenden Sie ein Feinwaschmittel oder ein Daunenwaschmittel. Auf keinen Fall sollten Sie ein Vollwaschmittel verwenden, da es das Füllmaterial, vor allem Daunen, stark schädigen kann. Reicht die Trommel Ihrer Waschmaschine nicht aus, müssen Sie den Schlafsack in der Badewanne waschen. Sie sollten ihn zuvor mit Wasser und Waschmittel mindestens eine Stunde lang einweichen und dann immer wieder durchdrücken. Nach dem Waschen kommt es auf sehr gründliches Spülen an, dazu lassen Sie das Wasser ab, lassen neues Wasser ein und drücken den Schlafsack durch. Dann lassen Sie das Wasser wieder ab. Diesen Vorgang wiederholen Sie so lange, bis das Wasser klar ist. Es kommt nun auf eine sehr gründliche Trocknung an, Sie können den Schlafsack im Wäschetrockner trocknen, doch können Sie ihn auch auf dem Wäscheständer trocknen und immer wieder wenden. Ein gründliches Nachtrocknen auf dem Wäscheständer ist in jedem Fall erforderlich. Bei einem Daunenschlafsack kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis er trocken ist und Sie ihn wegpacken können.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *